Versammlung des AK Asyl am 1.12.2015

Gemeindezentrum Herz-Jesu 2

Am Abend des 1.12.2015 traf sich der Arbeitskreis Asyl im Gemeindesaal der Herz-Jesu-Kirche in Ettlingen. Mittlerweile zählt der AK Asyl 370 Ehrenamtliche und Interessierte. Zu diesem Treffen waren ca. 120 Bürger aus Ettlingen und der Umgebung gekommen. Außerdem waren die Sozialarbeiterinnen der Gemeinschaftsunterkünfte anwesend, welche für die Aktivitäten des AK Asyl die hauptamtlichen Ansprechpartner sind. Um auch die Neuen, die sich erstmals in Ettlingen für Flüchtlinge engagieren wollen, über die Strukturen und die Arbeit zu informieren, gab es zunächst eine kurze Vorstellung des Leitungsteams und der Grundsätze des Arbeitskreises, auch welche Art von Angeboten der AK für Flüchtlinge in Ettlingen macht. Seit seiner Gründung vor rund vier Jahren ist der AK Asyl ständig gewachsen und hat mehr und mehr Aktivitäten entwickelt, um mit dem rasanten Zuwachs an Flüchtlingen Schritt zu halten. Parallel zu dieser Entwicklung werden die Grundsätze erneut angeschaut und weiterentwickelt. Bis zum nächsten Termin Anfang Februar 2016 ist nun Zeit, zu den Grundsätzen des AK Asyl, welche auch auf der Webseite des AK Asyl unter https://www.asylettlingen.de/ eingesehen werden können, Stellung zu nehmen und Anregungen zu geben oder Anmerkungen zu machen. Die Diskussion über die Grundsätze des AK Asyl wird beim nächsten Termin weiter geführt.

Der größte Teil des Abends stand für den Austausch in den Arbeitsgemeinschaften des AK Asyl zur Verfügung. Mittlerweile haben sich folgende 11 AGs gebildet: Begegnungscafé, Deutschkurse, Interview, GU-Teams, Freizeitangebote, Übersetzer, Angebote für Frauen, Hausaufgabenbetreuung, Gartengestaltung, Fahrrad-Team und Öffentlichkeitsarbeit/PR-Team. Über die Aktivitäten der einzelnen AGs wird es demnächst weitere Informationen auf der Webseite geben. Dort ist jeweils auch eine Emailadresse hinterlegt, über die man direkt mit den Verantwortlichen der AGs in Kontakt treten kann.

Neben der konzeptionellen und inhaltlichen Arbeit war das Knüpfen von Kontakten und der informelle Austausch über Erfahrungen und auftretenden Probleme wie z.B. Sprachbarrieren bei der Arbeit mit den Flüchtlingen ein wichtiger Aspekt des Abends.

7 Jahren ago