AK Gesamttreffen am 17.4.2018

Das Gesamttreffen des AK Asyl am 17.4. stieß auf erfreulich viel Resonanz. Als Neuerung startete der Abend mit einem geselligen Teil und einer leckeren Suppe, so dass für den inhaltlichen Teil alle wieder gestärkt waren:

  • Verabschiedung Patrick Jutz: Wie viele vermutlich bereits mitbekommen haben, wird Patrick zukünftig nicht mehr als Sprecher des AK zur Verfügung stehen und auch nicht mehr dem Leitungsteam angehören. Er wird sich zukünftig im Leitungsteam eines christlichen Projektes engagieren. Wir wünschen ihm bei seiner Aufgabe viel Freude und Erfolg und danken ihm für sein langjähriges Engagement für den Arbeitskreis Asyl.
  • Auflösung Kulturteam: Da das Team mittlerweile auf 2 Personen geschrumpft ist und das Integrationsbüro viele kulturelle Veranstaltungen organisiert, werden wir diese Aktivität nicht mehr weiter verfolgen. Ein großes Dankeschön geht an Eugen und Philipp, die als harter Kern des Teams die letzten Veranstaltungen quasi im Alleingang durchgeführt haben.
  • Vorstellung neues Team „Ausbildung“: Das neue Team „Ausbildung“ gründete sich nach dem letzten AK Rat Treffen, wo deutlich wurde, dass in diesem Bereich ein großer Bedarf seitens der Geflüchteten besteht und auch bereits viele Ehrenamtliche dort aktiv sind. Erste Aktion des Teams war der Besuch der Ausbildungsbörse. Die Hauptaufgabe sieht das Team in der persönlichen Begleitung der Geflüchteten bei der Berufsorientierung, als Bindeglied zu den Betrieben und den hauptamtlichen Stellen. Ein größeres Vorhaben wird der Aufbau von Nachhilfe-Strukturen sein. Hier werden wir auf jeden Fall noch weitere Unterstützung von Ehrenamtlichen brauchen, vor allem in der Betreuung von fachspezifischen Themen. Wer gerne mitarbeiten möchte, erreicht uns unter jobs@asylettlingen.de
  • Bestätigung Leitungsteam: Wie erwähnt, wird Patrick Jutz dem Leitungsteam nicht mehr angehören. Inga Klas wird ab sofort die Runde von Beate Rashedi, Dominik Sara, Konstanze Stein und Sener Solmaz ergänzen. Das Team wurde mit großer Mehrheit der Anwesenden in seiner Funktion bestätigt.
  • Besuch Barbara Saebel: Die Ettlinger Landtagsabgeordnete Barabara Saebel begleitete unsere Runde an diesem Abend. Sie erkundigte sich nach der aktuellen Situation der Geflüchteten und in welchen Bereichen Bedarf für Verbesserungen besteht. Knapper Wohnraum ist bekanntermaßen das drängendste Problem, nicht nur bei den Geflüchteten. Von Seiten der Ehrenamtlichen wurde kritisiert, dass das Innenministerium immer häufiger entgegen der Empfehlung der Härtefallkommission entscheidet. Nicht vorhandene Therapieangebote für traumatisierte Geflüchtete waren ein weiterer Punkt.
  • Vorstellung Integrationsmanagement: Frau Berlinghof und das Team der Ettlinger Integrationsmanagerinnen, Frau Kreher, Frau Uhl und Frau Wörz stellten das neue Konzept vor. Ziel des Integrationsmangements ist es, Geflüchtete in ein selbständiges Leben zu begleiten. Integrationsmanager begleiten Geflüchtete sobald sie in die Anschlussunterbringung übergehen. Anhand eines so genannten Integrationsplans werden Aspekte wie Sprache, Schule/Beruf und Gesundheit beleuchtet und gemeinsam mit den Geflüchteten konkrete Maßnahmen zur weiteren Entwicklung definiert. Diese Schritte werden in einer Zielvereinbarung festgehalten. Ehrenamtliche sind ausdrücklich eingeladen in einem Gespräch mit den Integrationsmanagerinnen und den Geflüchteten gemeinsam über diese Ziele zu sprechen. Sprechzeiten und die Inhalte der Präsentation sind im hier zusammengefasst: 2018-04-17_AK_Asyl_Gesamttreffen Ettlingen. Im Anschluss an die Vorstellung entstand eine rege Diskussion über die Frage, was gelungene Integration eigentlich ist. Frau Nathan, Ehrenamtskoordinatorin des Landratsamts ermunterte die Ehrenamtlichen an den regionalen Austauschtreffen teilzunehmen und verwies auch auf die Fortbildungsangebote des Hauptamtlichen Netzwerks in der ehrenamtlichen Flüchtlingsbegleitung.
  • Neues vom Integrationsbüro: Nachdem die Betreuung der Geflüchteten jetzt wieder komplett in den Händen des Landratsamts liegt, kümmert sich das Integrationsbüro wieder auf seine eigentliche Projektarbeit. Frau Mai startet ein Projekt zur Unterstützung von Arbeitssuchenden. Hier wurde ein Programm angeschafft, das bei der Berufsorientierung helfen soll. Termine dafür können bei Frau Mai vereinbart werden: Tel. 07243 101-8057 oder katharina.mai@ettlingen.de

Im Anschluss an den offiziellen Teil fanden noch viele Gespräche im kleineren Rahmen statt. Wir freuen uns, dass das neue Konzept des Treffens so gut angenommen wurde.

(Inga Klas)

5 Monaten ago