Vernetzungstreffen in Ittersbach

Vergangene Woche fand in Ittersbach das zweite Vernetzungstreffen des hauptamtlichen Netzwerks in der ehrenamtlichen Flüchtlingsbegleitung für den Bereich Karlsruhe Süd statt.

Vernetzungstreffen Karlsruhe Süd

Zu Beginn stellte der Runde Tisch Asyl/Flüchtlingshilfe Karlsbad ihre aktuellen Projekte vor. Die „Wanderkochgruppe“ trifft sich im Wechsel bei Familien zu Hause, um gemeinsam zu kochen. Für Veranstaltungen bereitet die Gruppe Essensproben aus verschiedenen Ländern vor und informiert die Besucher der Veranstaltung an einem Infostand.

Herausfordernd für die Ehrenamtlichen ist, dass mittlerweile alle Geflüchteten in Anschlussunterbringungen wohnen. Das Angebot der Ehrenamtlichen verschiebt sich deswegen zunehmend in Richtung Einzelpatenschaften. Umso wichtiger ist das neue Projekt, der interkulturelle Garten in Langensteinbach, in dem Geflüchtete und Einheimische gemeinsam gärtnern können. Die Einweihung findet am 30. Juni statt. Einige Infos dazu gibt es hier: https://www.karlsbad.de/news?action=view_one_article&article_id=83534

Es folgte eine Vorstellungsrunde aller Teilnehmer, um eine grobe Orientierung zu bekommen, wer von den Haupt- und Ehrenamtlichen in welchen Bereichen tätig ist und welche Themen von Interesse sind. Nach einer kurzen Pause wurden die Hauptthemen in Kleingruppen ausführlicher diskutiert.

Neue Projektideen wurden zusammengetragen:
Vernetzungstreffen Karlsruhe Süd

In der Gruppe „Motivation und Energie“ wurde diskutiert, dass nach 3 sehr intensiven Jahren in der Arbeit mit Geflüchteten viele Ehrenamtliche erschöpft und auch von unterschiedlichen Faktoren frustriert sind. Ergebnis der Diskussionsgruppe war, stärker darauf zu achten, sich selbst Pausen und Freiräume zu geben. Neben all den frustrierenden Momenten sich auch immer wieder vor Augen zu führen, was man bereits geschafft hat. Und nicht zuletzt auch über Austauschrunden, wie die in Ittersbach zu sehen, dass es anderen Ehrenamtlichen ähnlich geht.

Vernetzungstreffen Karlsruhe Süd

Vernetzungstreffen Karlsruhe Süd

Eine weitere Gruppe beschäftigte sich mit dem Thema „Arbeit und Ausbildung“. Als Grundlage für die Arbeit in diesem Bereich wurde das Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ betont. Das Ziel sollte sein, dass Geflüchtete sich allein um Job und Ausbildung kümmern können. In der Praxis zeigt sich aber, dass es an einigen Stellen ohne Begleitung durch Ehrenamtliche nicht geht: die deutschen Berufsbilder sind oft unbekannt, die Sprache ist häufig immer noch ein Hindernis, Unternehmen kennen sich mit den Formalitäten nicht aus. Schwierig ist die Vermittlung von ungelernten Arbeitskräften. Hier wäre es hilfreich, wenn es eine spezielle Börse für derartige Stellen gäbe.
Vernetzungstreffen Karlsruhe Süd

Inga Klas, 10.06.2018

2 Monaten ago