Jugendförderprogramm „Navi“ – auch für Geflüchtete

Das ESF-Projekt „NAVI“

Auf dem zweiten regionalen Austausch- und Vernetzungstreffen der Region Süd am 7. Juni 2018 haben bereits einige Haupt- und Ehrenamtliche in der Arbeit mit Geflüchteten und Migranten das Projekt NAVI, vorgestellt durch die IB-Mitarbeiterin Diana Meier, kennenlernen dürfen. Das Kooperationsprojekt „NAVI“ von dem Caritasverband Bruchsal und dem Internationalen Bund Baden verfolgt das allgemeine Ziel, Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren dazu zu motivieren, im Regelsystem zu verbleiben bzw. ins Regelsystem zurückzukehren und sie bei der Erreichung eines Abschlusses bzw. dem anschließenden beruflichen Einstieg in den 1. Arbeitsmarkt oder in eine Ausbildung zu unterstützen. Entsprechend dieser Zielsetzung fasst NAVI folgende Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Landkreis Karlsruhe ins Auge:

Projekt Navi

  • Verschollene Jugendliche und junge Erwachsene, die die allgemeine Schul- und Berufsschulpflicht erfüllt haben, deren Verbleib jedoch nicht bekannt ist und die von den vorhandenen Angeboten nicht erreicht werden,
  • Schulmüde und schulverweigernde Jugendliche an Allgemeinbildenden Schulen (ab Klassenstufe 7) und Beruflichen Schulen, die im Rahmen des Regelsystems noch erreichbar sind, bereits hohe Fehlzeiten aufweisen oder durch Schulabsentismus auffallen sowie
  • Ausbildungsabbrecher/-innen und Jugendliche und junge Erwachsene, die vom Abbruch bedroht sind oder einer Ausbildungs- bzw. Arbeitsaufnahme (verweigernd) gegenüberstehen (insbesondere auch Schwangere und junge Mütter).

In Bezug auf eine mögliche Zusammenarbeit und Kooperation von ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern der Flüchtlings- und Migrationsarbeit und -betreuung von jugendlichen und jungen erwachsenen Migranten kann NAVI eine mögliche Unterstützung für unter 25-Jährige mit einer Aufenthaltsgenehmigung (keine Duldung) oder/und Inanspruchnahme von Leistungen des Jobcenters sein. Zudem sollten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen Grundkenntnisse in der deutschen Schrift und Sprache mitbringen, also lesen, schreiben und sich ohne größere Probleme unterhalten können (in etwa B1-Niveau).

Falls Sie weitere Informationen bzgl. NAVI wünschen oder einen jungen Menschen kennen oder betreuen, der zu der Zielgruppenbeschreibung passt, können Sie gerne Frau Diana Meier unter 07243 3240880 oder diana.meier@ib.de kontaktieren. Alle Gespräche finden vertraulich statt und unterliegen der Schweigepflicht. Unterstützt wird das Projekt NAVI vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und dem Jobcenter Landkreis Karlsruhe. Im Flyer finden Sie weitere ausführliche Informationen zu NAVI.

Projektflyer

Begleitungsprogramm Navi

Diana Maier, Internationaler Bund Baden, 27.07.2018

3 Monaten ago